Unsere Vereinsgeschichte

Bereits vor 1830 gab es in Ottersweier eine sogenannte Bläservereinigung.

Diese bestand aus 12 Mitgliedern. Es waren alles Mitglieder von Familien die meist noch heute in Ottersweier ansässig sind. Folgende Namen sind bekannt.

 

Anton Friedmann,

Anton  Dinger,

Bernhard Lorenz,

Daniel Walch

Jakob Falk

Josef Friedmann

Karl Burkart

Leopold Metzinger

Lukas Friedmann

Phillip Engelmeier

Vinzenz Metzinger

Wilhelm Hipp

 

Um das Jahr 1890 zählte die Musikkapelle  dann bereits  ca. 25 Mitglieder. Es kam zu Unstimmigkeiten und damit zu einer Spaltung der Musikkapelle. Eine Gruppe wurde nun „Kögel“  Musik genannt. Die anderen wurde von Bernhard Lorenz geleitet. Nach dem 1. Weltkrieg, der auch von den Musikern Blutzoll forderte, wurde eine neue Bläservereinigung gegründet.

 

Im Jahre 1921 übernahm Oberlehrer Otto Sickinger die musikalische Leitung. Ein Jahr nach der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ottersweier wurde die Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr angegliedert. Ein musikalischer Höhepunkt war sicherlich die Primiz von Pater Adalbert Metzinger im Jahre 1935. Im Jahre 1936 wurde auf Initiative von Otto Sickinger die erste Jugendkapelle gegründet. Von ihm wurde sie auch geleitet und ausgebildet.

 

Ende August 1939 wurde der 2. Weltkrieg  erklärt und ein Großteil der Musiker musste das Instrument mit der Waffe tauschen. Trotzdem blieb die Musikkapelle auch in dieser Zeit spielfähig. Dies war Adolf Bühler zu verdanken, er war der Nachfolger von Otto Sickinger. Teilweise wurde in dieser Zeit im Kreispflegeheim Hub geprobt da das gemeindeeigene Probelokal kriegsbedingt anderweitig besetzt  war.

Nach dem 2. Weltkrieg waren jegliche Versammlungen verboten bzw. genehmigungspflichtig.

 

Am 2. April 1947 genehmigte das Landratsamt Bühl ein Konzert der Musikkapelle Otttersweier für den 6. April 1947 im Bürgersaal der Gemeinde. Die Musikkapelle konnte sich somit weiterentwickeln. 

 

Im Oktober 1953 übernahm Robert Vollmer das Amt des Dirigenten. Unter ihm wurden auch auswärtige Auftritte angenommen. Insbesondere beim internationalen Feuerwehrtag in Straßburg  konnte sich die Kapelle  positiv präsentieren.

Von 1960 – 1964 leitete Kurt Frietsche, ein Dirigent aus den eigenen Reihen die Kapelle.

 

Im Mai 1966 besuchte die Kapelle erstmals die Partnergemeinde Tongerlo.

 

Unter dem Dirigenten Leopold Kreuz wurden Konzerte und zahlreiche Auftritte in Ottersweier und der Umgebung durchgeführt. Für diese Verdienste erhielten sie 1971 vom Regierungspräsidenten Dr. Hermann Person die Pro-musica Plakette überreicht.

 

Im Jahr 1974 versuchten sich zwei Dirigenten, bevor dann im Februar  1975 Herr Rudi Flierl die Kapelle  übernahm. Unter seiner musikalischen Leitung wurde  im Jahr 1975 die 1200 Jahr Feier der Gemeinde Ottersweier umrahmt.

 

In der Generalversammlung vom 17. Februar 1976  wurde die Vereinssatzung geändert und dem Namen  Feuerwehkapelle der Zusatzname „Original Burg-Windeck-Musikanten“  beigefügt.  Unter der Leitung von Herrn Flierl nahmen die Musiker einen weiteren Aufschwung.  Wie sehr Flierl die  Musikkapelle prägte, zeigte auch das Motto des 1. Musikfestes in Ottersweier „Baden grüßt Bayern – Bayern grüßt Baden“. Sogar eine Schallplatte wurde aufgenommen. Die „Ära Flierl“ dauerte bis ins Jahr 1989.

 

Nachfolger wurde für kurze Zeit Walter Tuschla. Aufgrund seiner beruflichen Situation wurde dann schnell wieder ein Dirigentenwechsel notwendig.

 

1990 übernahm seine Tochter Petra Tuschla-Hoffmann als erste Frau den Dirigentenstab. Es wurde eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. In dieser Zeit begannen auch verstärkt  Mädchen die Jugendausbildung im Verein.

 

2002 präsentierte sich Alfred Hann als neuer Dirigent der Original Burg-Windeck-Musikanten. Mehr als zehn Jahre hat er mit dem Schwerpunkt auf Böhmisch-Mährischer Blasmusik die Musikerinnen und Musiker sowie die Zuhörer begeistert.

In dieser Zeit, im Jahr 2005 feierten die „Original Burg-Windeck-Musikanten  ihr „175-jähriges“ Jubiläum.  Im Jubiläumsjahr gab es ein feierliches Konzert und ein etwas ausgefalleneres  Musikfest.

 

Roland Jerger dirigierte die Kapelle dann von 2013 bis ins Jahr 2016. Seine warmherzige Art und die Freude am gemeinsamen musizieren schweißte die Kapelle in dieser Zeit mehr zusammen.

 

2016 übernahm Herr Hans-Jörg Meier das Amt des Dirigenten bis er 2017 von Friedl Seifert abgelöst wurde.

Seither führt Herr Seifet mit viel Eifer den Taktstock der Kapelle.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Original Burg-Windeck-Musikanten e.V.